Früherer Wanderweg zum Schorlenberg wiederhergestellt
von freiwilligen Helfern des Pfälzerwald-Vereins
  
Bild 1

v.l Dr. Dieter Dreyer, Joseph Roth, Rudi Claassen, Fritz Latscha,
     es fehlen Walter Frühbeißer und Harald Fieguth

Bis vor ca 10 Jahren gab es einen begehbaren und auch häufiger
benutzten Waldwanderweg in der Gemarkung Alsenborn, nahe Geldloch
zum Schorlenberg ansteigend. Insbesondere durch Waldbruch war er in den
letzten Jahren nicht mehr begehbar und somit war der zum Panoramaweg
führende Serpentinenpfad kaum noch erkennbar.
Die freiwilligen Helfer des Pfälzerwald-Vereins Joseph Roth (Wegewart),
Dr. Dieter Dreyer (Naturschutzwart), Walter Frühbeißer,
Bernd Latscha, Rudi Claassen und Harald Fieguth haben nun in
zum Teil harten Arbeitseinsätzen diesen Weg wieder neu „aufleben“ lassen.
Dazu mussten viele querliegende Stämme zersägt und abgeräumt
und anschließend die Wege von Kleingehölz befreit werden.
Recht aufwendig war die Herrichtung des aufsteigenden Serpentinenpfades,
wobei teilweise neue Etappen angelegt wurden.
Der wiederhergestellte Wanderweg beginnt unmittelbar vor dem
Wasserreservoir nahe Geldloch zunächst breit und führt dann in
Schleifen zum Panoramaweg, wo eine flache Einmündung geschaffen
wurde. Somit steht den Wanderern und dem Tourismus wieder ein
zusätzlicher Wanderweg, die kürzeste Verbindung vom Geldloch
zum Panoramaweg, zur Verfügung. Eventuell erfährt der Weg seine
Premiere am 29.April mit der Wanderung zur diesjährigen Pflanzung
des Baum des Jahres (Europäische Lärche)